Frühstück bei mir: Gernot Schweizer im Interview

13.01.2019: Ein „Frühstück bei mir“ aus dem Trainingszentrum von Gernot Schweizer im tierverschneiten Salzburg. Auch an diesem Wochenende präsentierte Ausnahmetalent Marcel Hirscher wieder sein Können. Eines der Masterminds hinter diesem besonderen Erfolg ist sein Fitnesscoach Gernot Schweizer, seit neun Jahren tunt er die Kampfmaschine Hirscher, diesmal war er zu Gast in Ö3-„Frühstück bei mir“.

Dafür besuchte ihn Claudia Stöckl in seinem Trainingszentrum in Aigen in Salzburg, wo Ski-und Tennisstars genauso wie Schmerzpatienten – von Kindern bis Pensionisten – aus und ein gehen. Nach einem Rundgang durch die Trainings- und Massageräume, wo seine Frau Dana – Malerin und Mutter der gemeinsamen neunjährigen Tochter Isabella – ihre Bilder ausstellt, erzählte Schweizer am seinem privaten Frühstückstisch über das besondere Training mit Hirscher & Co. Gernot Schweizer, neuer Bundeskoordinator für Bewegung, gibt im Ö3-Interview auch Tipps, wie Kinder weg vom Smartphone hin zur Bewegung kommen können und er weiß wie richtiges und rückenschonendes Schneeschaufeln geht.

Welche Fitnesstipps kann der neue Vorturner der Nation geben? Und wie will er die Kinder weg vom Smartphone hin zum Sport bringen?

Der 52jährige Physiotherapeut, der anderen aus körperlichen Krisen hilft, weiß allerdings auch selber, wie sich Tiefpunkte anfühlen: er ist vor zwei Jahren mit seinem Trainingszentrum in Abtenau nach einem Wasserschaden und Zahlungs-Ausfällen von Sponsoren insolvent gewesen und musste noch einmal ganz von vorne beginnen. Da ist ihm sein Motto, das er sonst seinen Sportlern und Patienten sagt, zugute gekommen: „Wo andere aufhören, machen wir weiter.“

Der Podcast zum Nachhören:

Quelle: Ö3 (https://oe3.orf.at/sendungen/stories/2958144/)

Weitere Beiträge